Demenzbeauftragte/r im Altenpflegeheim

160-stündige Qualifizierung für Multiplikatorinnen und Multiplkatoren im Altenpflegeheim

Hintergrund und Ziele der Demenzbeauftragten

Für Menschen mit demenziellen Einschränkungen lösen der Einzug und das Leben in Altenpflegeheimen häufig eine stressverursachende und krisenhafte Situation aus. Demenzbedingte Einschränkungen und Verhaltensweisen können sich erschwerend auf das Miteinander und die pflegerische Versorgung auswirken. Vor dem Hintergrund einer deutlichen Zunahme von älteren und hochaltrigen Bewohnerinnen und Bewohnern und dem damit einhergehenden Anstieg derjenigen mit demenziellen Einschränkungen sind besondere Anforderungen an die Mitarbeitenden und die Organisation gerichtet.

Altenpflegeheime können die Versorgung dieser Gruppe von Bewohnerinnen und Bewohnern mit demenzsensiblen Konzepten verbessern. Ein erster Schritt dazu ist die Einführung von Demenzbeauftragten, die abgestimmte Konzepte entwickeln und Mitarbeitende gezielt schulen können.

An wen richtet sich das Curriculum Demenzbeauftragter?

Die Fortbildung richtet sich insbesondere an Mitarbeitende, die sich persönlich und aufgrund ihrer Funktion im Altenpflegeheim eignen die o. g. Zielsetzung in der Praxis umzusetzen. Es wird empfohlen, aus einem Altenpflegeheim möglichst zwei Mitarbeitende zu der Fortbildung zur/zum Demenzbeauftragten anzumelden, da diese nach erfolgter Teilnahme als „Tandem“ im Altenpflegeheim Projekte initiieren und in der Praxis
verwirklichen bzw. Basisfortbildungen anbieten können. Die Bildung eines Tandems hat den Vorteil, eine höhere Effizienz in der Umsetzung von Projekten erreichen zu können, gegenseitige Vertretung zu gewährleisten und bei Ausfall einer der Beiden die Fortführung des Projektes nicht zu gefährden.

Idealerweise arbeiten die beiden auszuwählenden Mitarbeitenden in unterschiedlichen Funktionsbereichen und sind Mitglieder verschiedener Professionen. In Frage kommen beispielsweise Mitarbeitende aus den Bereichen:

  • Pflege (examinierte Pflegekraft mit mind. zweijähriger Berufserfahrung, Pflegehilfskräfte mit mind. dreijähriger Berufserfahrung)
  • Sozialdienst (mit entsprechender Qualifikation)
  • Qualitätssicherung oder
  • Überleitungs- und Entlassungsmanagement.

Themen des Curriculums Demenzbeauftragter

  1. Demenz und Delir
  2. Diagnoseverfahren und medikamentöse Behandlung
  3. Demenzgerechte Ansätze - demenzsensibles Altenpflegeheim
  4. Raum- und MIlieugestaltung
  5. Kommunikation und Umgang mit demenziell eingeschränkten Bewohnerinnen und Bewohnern
  6. Zusammenarbeit mit Angehörigen
  7. Konzept- und Projektentwicklung
  8. Planungs- und Dokumentationsmodelle
  9. Nationale Demenzstrategie und Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“
  10. Hospitation und Abschlusspräsentation

Für weitere Fragen zu unserer Weiterbildung Demenzbeauftragte/r im Altenpflegeheim können Sie sich gerne per E-Mail unter info(at)psychiatrie-akademie oder telefonisch zu unseren Öffnungszeiten unter 05353/90-1682/ -1683 an uns wenden.


weitere interessante Seiten:




© AWO Psychiatriezentrum Königslutter, alle Rechte vorbehalten